FAQ

ANTWORTEN AUF FRAGEN

Datenschutz

Die Verantwortlichen der Firma Nantys™ sind Arbeits- und Organisationspsycholog/innen, die der Berufsordnung der Föderation der Schweizer Psycholog/innen (FSP) verpflichtet sind und damit der Schweigepflicht unterliegen. Zudem bleiben die im Rahmen des Assessments generierten Daten weiterhin Ihr Eigentum und sie verfügen sowohl über das Einsichts- als auch das Löschungsrecht bzgl. Ihrer Daten. Nach spätestens fünf Jahren müssen die Daten soweit anonymisiert werden, dass Ihre Ergebnisse nicht mehr mit Ihrem Namen in Verbindung gebracht und lediglich für statistische Zwecke vewendet werden können.

Wir garantieren Ihnen eine absolut vertrauliche Behandlung Ihrer Daten. Alle Angaben werden über eine  verschlüsselte SSL-Verbindung auf einen externen Server übertragen. Die Server und Datenbanken sind in einem Rechenzentrum untergebracht, wo sie durch moderne Sicherheits-Mechanismen vor unbefugtem Zugriff geschützt sind.

 

Vorbereitung auf ein Assessment

Wichtig ist, dass Sie mehr über das Anforderungsprofil der Stelle erfahren, denn dieses liefert Hinweise dazu, was erwartet wird. Der Versuch, sich anlässlich des Assessments so zu “verstellen”, dass man den angenommenen Erwartungen des Arbeitgebers am besten entspricht, führt nicht zum Erfolg.

Bei den Übungen ist es wichtig, die Aufmerksamkeit auf die jeweilige Tätigkeit/Aufgabe zu lenken und sich dabei nicht kontinuierlich zu fragen, was die „Gegenseite“ eigentlich erwarten könnte. Ein selbstbewusstes, offenes, natürliches und sympathisches Auftreten, besonders beim Einstieg und Abschluss des Assessments, kann nie schaden, denn die Eindrucksbildung wird stark durch diese beiden Phasen geprägt. Stellen Sie sich den Aufgaben, ohne alles immer wieder in Frage zu stellen. Denken Sie dabei nicht an das, was für Sie auf dem Spiel steht, sondern konzentrieren Sie sich auf die Aufgabe. Gehen Sie zu jedem Zeitpunkt davon aus, dass Sie die gestellten Aufgaben bewältigen können und nehmen Sie keinesfalls einen möglichen Misserfolg an.

Wir empfehlen Ihnen, in einem Assessment nicht zu viele Einzelheiten über Ihr Privatleben Preis zu geben, denn Sie wissen nicht, wie diese ausgelegt werden. Hier ist sicherlich eine “gesunde” Zurückhaltung angebracht.

Wichtig ist auch, dass Sie sich der Situation entsprechend kleiden, da die Eindrucksbildung natürlich auch hier wirkt. Gehen Sie in dieser Hinsicht eher von einer traditionellen Haltung aus.

Allgemein kann gesagt werden, dass Sie sich im Vorfeld und während des Assessments nicht zu viele Gedanken machen sollten.

Geben Sie sich so wie Sie sind.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg bei Ihrem Assessment!

Von wem werde ich bewertet?

Alle unsere Assessoren/innen sind ausgebildete Arbeits- und Organisationspsychologen und damit Experten in der Entwicklung, Durchführung und Auswertung von Assessments und Assessment Centern. All jene Übungen, die nicht automatisch mittels falscher/richtiger Lösungen ausgewertet werden können, werden stets im 4-Augen-Prinzip von mindestens zwei Assessoren beobachtet und nach dem Assessment (Center) gemeinsam besprochen und bewertet. Damit kann allfälligen subjektiven Eindrücken (Sympathie/Antipathie) entgegengewirkt werden, da sich die betreffenden Assessoren immer auf eine gemeinsame Bewertung einigen müssen.

Wie läuft ein Assessment ab?

Ein Assessment richtet sich jeweils nach den Anforderungen der Zielposition, den Fragestellungen des Auftraggebers, den zu prüfenden Kompetenzen, etc. Auf diese Frage kann somit keine allgemeine Antwort gegeben werden. Für die Kandidaten ist es aber auch gar nicht notwendig, im Vorfeld zu wissen, welche Verfahren und Übungen auf sie zukommen werden. Vielmehr sollte man sich auf diejenigen Vorschläge beschränken, die Sie unter “Vorbereitung auf ein Assessment” finden.

Haben Sie einen „Scheissjob“?

Machen Sie bei unserer kurzen Umfrage mit und sagen Sie uns, wie sinnvoll oder nutzlos Sie Ihren Job finden…